Krippen

  • Anmeldung montags von 14-16 Uhr, eine Krippenanmeldung gilt für alle städtischen Krippen. Anmeldung ist bereits in der Schwangerschaft möglich.
  • Eltern können ihre Kinder an bis zu sechs weiteren städtischen Kinderkrippen oder KinderTagesZentren anmelden.

Kindergärten, Häuser für Kinder

Das Kindergartenjahr bzw. Tageseinrichtungsjahr beginnt im September eines jeden Jahres. Die Anmeldung für den Kitaplatz ab dem folgenden Jahr:

  • Ist fortlaufend ab November bis April immer dienstags von 16-18 Uhr direkt bei der Kita Manchmal muss man sich telefonisch dazu vorher direkt bei der Kita anmelden
  • Ist an einem bestimmten Tag im Frühjahr des jeweiligen Kindergartenjahres persönlich.
  • Frühe Anmeldung sichert hier keine Platzvergabe
  • Mehrfachanmeldung bei städtischen Kitas möglich
  • Bei reinen Kindergärten: Anmeldung ist für das Jahr möglich, in dem das Kind 3 Jahre alt wird.

Elterninis, andere Träger, privat und gemeinnützig

  • Bei Einrichtungen unterschiedlich: Manche verlangen eine monatliche Rückmeldung, manche gar nichts.
  • Wenn man den Platz wirklich will, sollte man sich schon immer wieder melden und in Erinnerung bringen.
  • Aber: Prioritäten setzen – also nicht den Ehrgeiz entwickeln, sich bei 20 Einrichtungen regelmäßig zu melden; das ist zu arbeitsintensiv
  • Besser ist: 2-3 Wunschkitas, dort aber aktiv werden, siehe Tipps für den Erfolg unten

Tipps für den Erfolg

Netzwerken mit anderen Eltern

  • Krabbelgruppe in den Räumen einer Kita – und schon ist ein Kontakt geschaffen, um einen Kindergartenplatz zu bekommen.
  • Andere Mütter haben vielleicht einen guten Kontakt zu den Erziehern ihrer Kinder und können ein gutes Wort bei der Einrichtung einlegen
  • In Elterninis suchen andere Eltern die Kinder aus, die einen Platz bekommen.
  • Elterninis plakatieren oft im Viertel, weil sie Platz für einen Jungen, ein Mädchen bestimmten Alters haben – wenn die Nachbarn Bescheid wissen, machen sie Sie vielleicht darauf aufmerksam.

„Charmeoffensive“ - sich besonders in Erinnerung bringen:

  • Einen Brief an die Einrichtung schreiben, warum man das Kind so gern dort hätte.
  • Immer wieder vor der Tür stehen und sich charmant in Erinnerung bringen.
  • Das kann alles eine Möglichkeit sein, aber: Niemals einen „unechten“ Brief schreiben oder sich zum zehnten Gang vor die Kitatür zwingen – die meisten Menschen merken, wenn man etwas nicht ernst meint.

Zusagen sind eingetroffen

  • Herzlichen Glückwunsch!
  • Beachten Sie unsere Tipps für die Eingewöhnung
  • Bitte nicht vergessen: Den anderen absagen